Archive for the ‘Studie’ Tag

Studie: Die ökologischen und ökonomischen Wirkungen eines nachhaltigeren Konsums in Deutschland

Am Mittwoch war ich bei der Vorstellung der Studie „Die ökologischen und ökonomischen Wirkungen eines nachhaltigeren Konsums in Deutschland“, die von der Bildungsinitiative Mut zur Nachhaltigkeit in Auftrag gegeben wurde. Die Initiative wird von der ASKO Europa-Stiftung, der Europäischen Akademie Otzenhausen und der Stiftung Forum für Verantwortung getragen und hat es sich zum Ziel gesetzt, den wissenschaftlich gestützten Diskurs über Nachhaltigkeit mit der Zivilgesellschaft zu intensivieren. Des Weiteren wird im Rahmen der Initiative die wissenschaftliche Forschung im Bereich der Nachhaltigkeit gefördert. Ein erstes Ergebnis ist die jetzt vorliegende Studie der Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung. Professor Bernd Meyer kommt mit seinem Team zu Ergebnissen, die unterstreichen, welche Bedeutung Verhaltensänderungen der Konsumenten insbesondere für die Reduzierung der CO2-Emissionen haben. Die Studie steht ab sofort und kostenlos hier zum Download bereit (PDF).

Bookmark and Share

Advertisements

Gewinnspiel zum 2-jährigen Blog-Jubiläum

Hier ist es also, das kleine aber feine Gewinnspiel zu meinem 2-jährigen Blog-Jubiläum. Im Prinzip funktioniert es ganz simpel: Du nimmst Teil indem Du genau ein Wort als Kommentar hinterlässt. Hierbei wird nur das erste Wort von mir vorgegeben.

Es geht darum, dass durch Eure Kommentare in Form eines Wortes ein zusammenhängender Text gebildet wird. Wohin das führen wird kann ich beim besten Willen nicht sagen. Es ist in dieser Form eher ein Experiment. Offline gibt es das Spiel schon seit langem – wie es online funktioniert werden wir sehen.

Achte bitte darauf, dass Dein Wort zu den Wörtern davor (letzte Kommentare) passt. Die Wörter sollten aneinander gereiht einen Sinn = Satz ergeben. Wenn Du das Gefühl hast, dass ein Punkt gesetzt werden sollte, kannst Du ihn einfach nach Deinem Wort setzen. Der Nächste fängt dann einfach einen neuen Satz an. Sollten sich einmal zwei Kommentare überschneiden, so werde ich den zuletzt eingegangenen löschen und denjenigen kurz informieren. Eine Bitte noch: Verkneift Euch bitte ordinäre Ausdrücke, Ihr wisst schon. Um keine Verzögerungen einzugehen werde ich die Kommentare für die Zeit während des Gewinnspiels nicht manuell freischalten. Noch was: Bitte nehmt nur einmal teil. Eure Chancen erhöhen sich bei mehrfacher Teilnahme nicht!

Das Spielchen läuft ab heute genau eine Woche (bis zum 21. Januar 2010 um 15.00 Uhr). Am Ende der Aktion werde ich alle Kommentare in Form bringen, so dass man den Text auch anständig lesen kann. Die Preise werden unter allen Teilnehmern durch die Zufallsfee verlost. Ich kontaktiere die Gewinner dann per E-Mail. Ich versende die Gewinne übrigens nur innerhalb Deutschlands kostenfrei. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hier noch mal alles im Überblick:

  • Hinterlasse genau ein Wort als Kommentar.
  • Achte darauf, dass Dein Wort zu den Wörtern davor passt.
  • Beende den Satz mit einem Punkt hinter Deinem Wort, wenn Dir danach ist.
  • Verwende keine rassistischen und sexistischen Ausdrücke oder andere Kraftausdrücke.
  • Lade die Seite am besten noch mal neu bevor Du Deinen Kommentar abgibst. Ansonsten könnten sich die Antworten überschneiden!

Und hier die Gewinne, die auf Euch warten:

DESIGN

3 x Think Green! Design-Kalender von Eiga

MARKETING

1 x die Studie LOHAS: Mehr als Green Glamour von KarmaKonsum

FASHION

3 x das Buch Saubere Sachen von Kirsten Brodde

WISSEN

3 x das Buch Die Erde schlägt zurück aus dem Hause Droemer Knaur

SELBSTVERSUCH

3 x das Buch Allein unter Gurken von Andreas Hoppe aus dem Hause Piper

PERIODIKUM

1 x das Jahresabo der Zeitschrift Froh!

An dieser Stelle einen großen Dank an diejenigen, die die Gewinne zur Verfügung gestellt haben!

Noch mal ein letzter Hinweis: Lade die Seite unbedingt noch mal neu bevor Du Deinen Kommentar abgibst! Die Antworten könnten sich ansonsten überschneiden!

Modell Deutschland: WWF präsentiert Studie mit Klimaschutzprogramm bis 2050 und Aktion Klimavisionäre

Modell Deutschland

Der WWF Deutschland hat gestern (am 15. Oktober 2009) eine umfangreiche Studie herausgebracht, bei der technisch mögliche sowie wirtschaftlich bezahlbare Wege in eine kohlenstoffarme Zukunft benannt und die notwendigen politischen Maßnahmen aufgezeigt werden. „Modell Deutschland – Klimaschutz bis 2050. Vom Ziel her denken“ zeigt dabei detaillierte Lösungen in den Bereichen Mobilität, Gebäude, Industrie, Elektrogeräte, Stromerzeugung und Landwirtschaft.

Die Kurzfassung der Studie gibt es hier als PDF und die Kernaussagen hier als PDF.

WWF_Grafik

Unter dem Motto „Klimaschutz anpacken!“ ruft der WWF Deutschland zusätzlich jeden einzelnen auf, seinen Beitrag – z.B. in Form eines Videos – einzureichen. Die Fragen liegen auf der Hand: Was ist Deine Vision von einer klimafreundlichen Zukunft? Wie glaubst Du, wird unser Alltag im Jahr 2050 aussehen, ohne dass wir täglich Millionen Tonnen klimaschädliche Treibhausgase produzieren? Was sind Deine Botschaften an die deutsche Politik für den neuen Klimavertrag in Kopenhagen?

Und so kann man mitmachen:

  • Dreh einen Film, schieß Fotos, twitter und blogge.
  • Schreibe eine Botschaft in das Forum des WWF.
  • Rufen an und spreche auf das Klimavisionärs-Band. Tel.: +49 30 30874246
  • Verweise auf die Aktion „Klimaschutz anpacken!“ bei Facebook und in anderen Netzwerken.

Weitere Infos zu dieser Aktion und den Gewinnen gibt es hier.

Bookmark and Share

Neues aus dem Trendbüro: OTTO-Trendstudie in Kooperation mit Utopia

Trendbüro erarbeitet gerade für OTTO die zweite Trendstudie zur Zukunft des ethischen Konsums. In einem Workshop und in Interviews mit Experten wurden die zentralen Herausforderungen formuliert. Fünf dieser Herausforderungen möchten wir in den nächsten zwei Wochen auf der Community-Plattform von Utopia.de mit Ihnen diskutieren. In der ersten Woche stehen drei Herausforderungen auf der Agenda:
1. Herausforderung: Von der Elite zur Masse 
Ist ethischer Konsum ein Luxusphänomen?
2. Herausforderung: Vom Wissen zum Handeln 
Können wir die breite Masse dazu bewegen, ethisch(er) zu konsumieren?
3. Herausforderung: Von Produkten zu Beziehungen 
Wie können wir unser reichhaltiges Wissen und unsere Alltagserfahrungen stärker bei Unternehmen einbringen?
Uns interessieren persönliche Meinungen, erste Lösungsansätze und praktikable Alltagsstrategien. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion und laden alle Interessierten ein, in die Tasten zu greifen und ihre Meinung zu posten. Zur Diskussion in der Gruppe „Die Zukunft des ethischen Konsums“ geht es hier: Utopia-Diskussionsforum Ethischer KonsumDas D

karma-profit

Das Trendbüro erarbeitet gerade für OTTO die zweite Trendstudie zur Zukunft des ethischen Konsums. In einem Workshop und in Interviews mit Experten wurden die zentralen Herausforderungen formuliert. Fünf dieser Herausforderungen möchte das Trendbüro in den nächsten zwei Wochen auf der Community-Plattform Utopia diskutieren. In der ersten Woche stehen drei der fünf Herausforderungen auf der Agenda:

  1. Von der Elite zur Masse.
Ist ethischer Konsum ein Luxusphänomen?
  2. Vom Wissen zum Handeln.
Können wir die breite Masse dazu bewegen, ethisch(er) zu konsumieren?
  3. Von Produkten zu Beziehungen.
Wie können wir unser reichhaltiges Wissen und unsere Alltagserfahrungen stärker bei Unternehmen einbringen?

Gefragt sind persönliche Meinungen, erste Lösungsansätze und praktikable Alltagsstrategien. Bei Utopia wurde dafür eine eigene Gruppe eingerichtet: „Die Zukunft des ethischen Konsums

Via KarmaKonsum und Newsletter des Trendbüros

Bild: Gruppe von Trendbüro bei Utopia

Bookmark and Share

LOHAS: Mehr als Green Glamour. Neue Studie von KarmaKonsum und Sinus Sociovision

LOHAS-Studie-Titel

Sinus Sociovision und KarmaKonsum haben auf der KarmaKonsum Konferenz die qualitative Studie mit dem Titel „LOHAS: Mehr als Green Glamour. Eine soziokulturelle Segmentierung“ vorgestellt.

Aus dem Klappentext:

Das Interesse an Nachhaltigkeit, sozialer Verantwortung und ökologisch bewusstem Konsum ist trotz Krisenstimmung ungebrochen.

Doch wie beurteilt eigentlich die klimabildende gesellschaftliche Mitte diese Werte? Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für sie und was sind ihre Motive und Erwartungen an Unternehmen und Marken? Wie anschlussfähig ist das große Thema Nachhaltigkeit im Detail, und wohin entwickelt es sich?

Sinus Sociovision und KarmaKonsum haben die Mind-Sets der Nachhaltigkeitszielgruppen auf empirischer Basis nachgebildet und erkennen, dass die bisherige Sichtweise auf die sogenannten LOHAS deutlich zu kurz greift. Daraus ergeben sich neue Konsequenzen im strategischen Umgang mit LOHAS und unserer Gesellschaft. Diese Studie zeigt wohin sich die Nachhaltigkeitsorientierungen zukünftig entwickeln werden.

Dr. Friederike Müller-Friemauth von Sinus Sociovision hat die Studie auf der diesjährigen KarmaKonsum Konferenz vorgestellt.

Die Herausgeber der Studie haben die Mind-Sets der Nachhaltigkeitszielgruppen auf empirischer Basis nachgebildet und erkannt, dass die bisherige Sichtweise auf die sogenannten LOHAS deutlich zu kurz greift, woraus sich neue Konsequenzen im Umgang mit LOHAS und unserer Gesellschaft ergeben.

Das soziokulturelle Phänomen LOHAS wurde in der jüngeren Vergangenheit in der Medienberichterstattung primär unter dem Fokus „Moralischer Hedonismus“ oder „Green Glamour“ diskutiert. Diese Sichtweise ist jedoch für einen komplexen Lebensstil aus Sicht der Herausgeber viel zu eingeschränkt. Aus diesem Grund wurde eine tiefergehende Segmentierung der verschiedenen LOHAS Typen vorgenommen.

Die in der Studie dargelegten unterschiedlichen Motivationslagen der LOHAS lassen konkrete Schlüsse bezüglich der kommenden Entwicklung von Nachhaltigkeitsorientierungen zu. Die Herausgeber sind sich sicher, dass der Lebensstil der LOHAS deutlich pluralistischer wird und die Auswirkungen bis weit in die Mittelschicht hinein beobachtbar und wirksam sein werden.

Hier ein Blick auf die übergeordneten Kapitel der Studie:

  • LOHAS – Hype, Zielgruppe oder mehr?
  • Segmentierungsmodell: Die Sinus-Milieus®
  • LOHAS dem Marketing zugänglich machen
  • Exkurs: Nachhaltigkeitsorientierung in der gesellschaftlichen Mitte
  • Targeting LOHAS: Mikrogeographie eines Einstellungssyndroms
  • Fazit und Empfehlungen

LOHAS – Hype, Zielgruppe oder mehr?
Die angebliche Trendzielgruppe
Die Entstehung der Bewegung in den USA
Die USA und Deutschland – Ein Vergleich
Der Ursprung des Begriffs LOHAS
Segmentierungsmodell: Die Sinus-Milieus®
Was sind Sinus-Milieus®?
Und die LOHAS? Eine erste Annäherung
LOHAS dem Marketing zugänglich machen
Verortung im Wertefeld: Der Milieu-Hintergrund der LOHAS
Exkurs: Nachhaltigkeitsorientierung in der gesellschaftlichen Mitte
Die Nachhaltigkeitsorientierung in der Bürgerlichen Mitte
Targeting LOHAS: Mikrogeographie eines Einstellungssyndroms
Die Wertedimensionen und Mind Sets der 5 LOHAS-Typen
Der verantwortungsbewusste Familienmensch (m/w)
Der Connaisseur (m/w)
Die Weltenbürgerin (m/w)
Der Statusorientierte (m/w)
Die wertkonservative Moralistin (m/w)
Fazit und Empfehlungen

Die 56-seitige Studie ist seit dem 19. Juni 2009 über das Internet bestellbar.

Die aktuelle Studie ist übrigens bereits die zweite Studie, die von KarmaKonsum herausgegeben wurde. Letztes Jahr wurde auf der KarmaKonsum Konferenz die Studie „Was LOHAS wirklich kaufen“ vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit AC Nielsen entstanden ist.

Bookmark and Share