Archive for the ‘Frankfurt’ Tag

Carrotmob Frankfurt mit Vorab-Rekordergebnis

Am 12. Dezember 2009 findet der erste Carrotmob in Frankfurt statt. Kleiner Aufreger im Vorfeld: Der Gewinner (Reformhaus Andersch) investiert 75 % seines Umsatzes in klimafreundliche Maßnahmen. Hut ab. So viel hat bisher kein Laden in Deutschland geboten.

Save the date: Samstag, 12. Dezember 2009: 10.00 bis 13.00 Uhr im Reformhaus Andersch in der Glauburgstraße 77 in Frankfurt (Nordend)

Für alle, die von einem Carrotmob bisher noch nichts gehört haben. Hier ein Video dazu:

Carrotmob Frankfurt: Website I Facebook I Twitter

Bookmark and Share

Advertisements

Rückblick KarmaKonsum Konferenz, Award und Greencamp 2009

kk2009Eine Woche ist es nun schon wieder her, dass die KarmaKonsum Konferenz in der Frankfurter Börse stattgefunden hat. Was ist geblieben?

Zuerst der Eindruck der diesjährigen Location: die Frankfurter Börse. Unter dem Motto „Neues Wirtschaften“ fand die dritte KarmaKonsum Konferenz im Herzen der Börse statt. Motto, Location und nicht zuletzt diese Aktion wurden gewählt, um ein klares Zeichen für neues Wirtschaften zu setzen. An der Location gab es fast nichts auszusetzen. Etwas mehr Platz hätte es vielleicht im Foyer des Vortragssaals sein dürfen. Andererseits konnte man neuen und bekannten Gesprächspartnern somit gar nicht entgehen. Das Bio-Catering, das sich ebenfalls im Foyer befand, war wieder spitze.

Von der Vorträgen habe ich durch meine späte Anreise leider nicht alle mitbekommen. Mitschnitte der Vorträge wird es aber in den nächsten Tagen auch auf KarmaKonsum geben.

Ganz spannend und irgendwie „Konferenz 2.0“ war die eigens eingerichtete Twitterwall, die auf eine Leinwand im Vortragssaal projiziert wurde. Für diejenigen, die nicht an der Konferenz teilnehmen konnten sicherlich eine gute Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und Stimmen von der Konferenz aufzufangen.

Besonders gelungen fand ich dieses Jahr den ersten KarmaKonsum Gründer-Award, der in Kooperation mit der GLS-Bank und GreenVenture.net vergeben wurde. Der Gewinner – die Leaserad GmbH – erhielt ein Dienstleistungspaket im Wert von 30.000 €. Zusätzlich wurde der Sonderpreis „Social Innovation“ an das Projekt „Pfandtastisch helfen“ von den Sozialhelden vergeben. Ich hoffe, dass dieser Award ein Anreiz für Gründer darstellt und sich mehr und mehr Unternehmer Gedanken zu öko-sozialen Geschäftsmodellen machen!

Einen kurzen Film über den Award könnt Ihr Euch nachstehend ansehen:

Das Greencamp war für mich dieses Jahr besonders, da ich zusammen mit Philipp Gloeckler einen Workshop zum Thema Carrotmob gegeben habe. Weitere Infos dazu in meinem Eintrag hier. Auch wenn das Format des Greencamps es bewusst offen lässt wer seinen Workshop wie hält, habe ich von ein paar Teilnehmern mitbekommen, dass sie sich bei einigen Workshops etwas mehr Workshop gewünscht hätten. Teilweise waren die Workshops eher Vorträge bei denen am Ende noch Raum zur Diskussion geboten wurde. Andererseits konnte man den Ablauf des Workshops in den meisten Fällen bereits anhand der Workshop-Vorschläge erahnen und letztendlich haben ja die Besucher selbst im Vorfeld des Greencamps die Workshops gewählt. Das Greencamp bot neben den Workshops wieder einen idealen Rahmen um sich untereinander auszutauschen. Erfreulich, wie viele junge Menschen aus der ganzen Republik nach Frankfurt gefunden hatten und auf der Suche nach mehr unternehmerischem Sinn und Verantwortung waren. Das konnte ich zumindest eindeutig meinen Gesprächen auf dem Greencamp entnehmen.

Insgesamt waren Konferenz und Greencamp perfekt durchorganisiert. In diesem Punkt kann nächstes Jahr nicht mehr viel getoppt werden. Ein großes Lob an Christop, Noel und das Team von KarmaKonsum.

Im Flickr-Account von KarmaKonsum gibt es übrigens noch Bilder von der Konferenz und Bilder vom Greencamp. Videos der Vorträge gibt es wie bereits erwähnt demnächst auf karmakonsum.de.

Update: Jeweils ein Video von der Konferenz und dem Greencamp kann man sich bei KarmaKonsum ansehen.

Bookmark and Share

KarmaKonsum Greencamp: Carrotmob-Workshop

Bild 1

Heute morgen haben Philipp Gloeckler und ich den Carrotmob-Workshop auf dem Karmakonsum Greencamp gehalten. Wir hatten rund 80 Teilnehmer und sind begeistert von den erarbeiteten Antworten auf unsere Fragestellungen. Die 5 Fragen, die wir gestellt hatten gibt es hier noch mal zum nachlesen:

Wie mobilisieren wir Menschen zu Carrotmobs, die sich bisher noch nicht mit dem Thema “Nachhaltigkeit” auseinandersetzen?
Welche Geschäfte oder Aktionen würden sich idealerweise für einen Carrotmob anbieten?
Welche konkreten Aktionen/Carrotmobs würden sich für einen Carrotmob auf nationaler Ebene anbieten?
Wie lässt sich das Konzept des Carrotmobs auf Unternehmen bzw. deren Produkte übertragen?
Wie könnte eine nationale Online-Plattform aussehen?
  1. Wie mobilisieren wir Menschen zu Carrotmobs, die sich bisher noch nicht mit dem Thema “Nachhaltigkeit” auseinandersetzen?
  2. Welche Geschäfte oder Aktionen würden sich idealerweise für einen Carrotmob anbieten?
  3. Welche konkreten Aktionen/Carrotmobs würden sich für einen Carrotmob auf nationaler Ebene anbieten?
  4. Wie lässt sich das Konzept des Carrotmobs auf Unternehmen bzw. deren Produkte übertragen?
  5. Wie könnte eine nationale Online-Plattform aussehen?

Die Zusammenfassung der erarbeiteten Antworten auf diese Fragen werden wir in den nächsten Tagen per Mail an die Teilnehmer, die uns ihre Adresse gegeben haben versenden. Man munkelt, dass es noch dieses Jahr weitere Carrotmobs in Hamburg, Berlin, Köln, Basel und Freiburg geben könnte.

Gestern, am Freitag, den 19. Juni, wurde übrigens der Späti in Berlin renoviert. Updates gibts wie immer auf carrotmobberlin.com

Bookmark and Share

Auf der KarmaKonsum Konferenz in Frankfurt

CIMG1893

In Frankfurt angekommen und beindruckt von der schönen Location inmitten der Stadt. Leider habe ich die ersten beiden Vorträge verpasst. Momentan spricht Prof. Dr. Götz Rehn von Alnatura zu: „Wirtschaft neu denken am Beispiel Alnatura“. Nicht nur inhaltlich ein begnadeter Redner.

Wer auf dem Laufenden bleiben will, sollte bei der Twitterwall von KarmaKonsum vorbeischauen: http://twitterwall.me/kk2009 Dort werden alle Twitter-Feeds der hier anwesenden Twitterer gebündelt dargestellt.

Update: Ein paar erste Bilder gibts in meinem Flickr-Account.

Bookmark and Share

Guerilla-Aktion an der Frankfurter Börse

Heute morgen gegen halb 6 haben Wirtschaftsaktivisten den Bullen vor der Börse Frankfurt grün eingekleidet. Zusätzlich hängt ein Schild mit der Aufschrift „Grünes Wirtschaftswunder“ um seinen Hals. Ziel dieser Aktion ist es, die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft auf die Potenziale neuen Wirtschaftens hinzuweisen.

bulle

Bookmark and Share

Berichterstattung von der KarmaKonsum Konferenz und dem Greencamp

01_konferenz_animationÜbermorgen ist es soweit: Die dritte KarmaKonsum Konferenz findet statt und einen Tag danach das KarmaKonsum Greencamp. Ich werde versuchen über beide Tage zu bloggen, wenn es die Zeit zulässt auch live. Falls mir die Zeit für Blogeinträge nicht reicht werde ich twittern. Meinen Account findet Ihr hier. Wer sich noch zur Konferenz anmelden will kann dies hier tun, zur Anmeldung beim Greencamp gehts hier.

Bookmark and Share

KarmaKonsum Greencamp 2009

01_greencamp_animation Am 20 Juni (der Tag nach der KarmaKonsum Konferenz) findet dieses Jahr findet bereits zum dritten Mal das KarmaKonsum Greencamp statt. Ich war letztes Jahr das erste Mal dabei und kann die Veranstaltung nur weiterempfehlen. Ein paar Video-Impressionen des letzten Jahres gibt es hier und Bilder der Veranstaltung hier. Ab sofort kann man sich nicht nur Anmelden sondern auch sein eigenes Thema für einen Workshop einreichen.

Alle wichtigen Infos zum diesjährigen Greencamp nachstehend.

GreenCamp am 20. Juni 2009 – Der Think-Tank der neogrünen Szene

Das KarmaKonsum GreenCamp ist eine offene und kostenlose Veranstaltung für neogrüne Start-Ups. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, eigene Ideen den anderen Teilnehmern zu präsentieren – aber auch ohne eigenen Vorschlag ist die Anmeldung möglich.

Wir haben an diesem Tag drei Räume zur Verfügung, so dass bis zu 15 Themen in 60 minütigen Workshops bearbeitet werden können.  Es sind Beamer, WLAN und Metaplan-Wände in allen Räumen vorhanden, so dass professionelles Arbeiten garantiert ist.

So funktioniert es:

  1. Melde Dich kostenlos an und/oder schicke uns Deinen Themenvorschlag über das Anmeldeformular.
  2. Wir sammeln die Vorschläge bis zum 31. Mai 2009.
  3. Wir stellen alle Ideen auf der GreenCamp Workshopseite sowie auf unserem Blog vor.
  4. In einer zweiwöchigen Abstimmungsphase stimmen die Teilnehmer online darüber ab, welche der eingegangenen Ideen zu den Top 15 gehören.
  5. Sollte Dein Vorschlag zu den Top 15 Themen zählen, kannst Du diesen am 20. Juni 2009) in einem der GreenCamp Workshop vorstellen.

Konferenz: Freitag, 19. Juni 2009 I Verleihung Gründerpreis: Abends am 19. Juni 2009 I Greencamp: Samstag, 20. Juni 2009. Zur Greencamp-Anmeldung geht´s hier. Alle weiteren Infos zu Veranstaltung bei KarmaKonsum.

Bookmark and Share

Der KarmaKonsum Gründerpreis 2009

karmakonsum_award

KarmaKonsum verleiht dieses Jahr anlässlich der im Juni stattfindenden Konferenz erstmalig den KarmaKonsum Gründerpreis. Realisiert wird der Award in Kooperation mit der GLS-Bank und GreenVenture.net. Das Ziel des Awards ist es „Gründern im neogrünen und sozialen Markt eine fundierte Förderung zu ermöglichen, relevante Branchenkontakte herzustellen und ein attraktives Forum zu bieten.“ Der Gewinner erhält ein Dienstleistungspaket im Wert von über 30.000 Euro, das sich aus verschiedenen Leistungen zusammensetzt. Die Teilnahmevoraussetzungen? Existenzgründer aus dem öko-sozialen Endkunden-Markt, die durch ihre Geschäftsidee Potenzial haben, die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Die genauen Voraussetzungen findet man hier

Wie geht es weiter? Vom 1. März bis zum 19. April läuft die Bewerbungsphase in der man seine Gründerskizze einreichen kann. Daraufhin wird die Jury Mitte Mai aus allen Bewerbungen fünf Finalisten auswählen. Die Finalisten werden dann zu einer persönlichen Präsentation Ende Mai / Anfang Juni eingeladen. Als Highlight steht dann die Preisverleihung am 19. Juni 2009 auf der KarmaKonsum Konferenz im Rahmen der Gala-Veranstaltung an.

Man munkelt ja, dass Peter Spiegel – naher Vertrauter von Muhammad Yunus und Leiter des Vision Summit – die Keynote für die Galaveranstaltung halten wird. Man darf gespannt sein!

Ein guter Schritt und eine gelungene Aktion, um dem Nachwuchs eine Plattform zu geben, ihn mit bestehenden Akteuren der Szene zu vernetzen und auch Gründern, die sich bisher noch nicht mit grünen und/oder sozialen Themen beschäftigt haben, zu zeigen, dass nachhaltiges Wirtschaften eine Perspektive hat. Ganz nebenbei ist das Aufgebot an Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern gut aufgestellt. Ich bin gespannt, wer sich um den Gründerpreis bewirbt und letztendlich auf Verleihung die Nase vorn hat.
 
Alle weiteren Infos auf der Award-Seite von KarmaKonsum. Hier der Link zur Konferenzseite 2009.
Bookmark and Share

european school of design mit spritziger Litfaßsäulenidee für Greenpeace

Unter dem Motto „Es gibt keine bessere Medizin für die Umwelt, als deinen Beitrag“ haben Studierende der european school of design in Frankfurt eine fiktionale Kampagne für Greenpeace konzipiert, bei der eine Litfaßsäule zur Spritze umfunktioniert wurde.

litfaßsäule greenpeace

Auf drei verschiedenen Motiven wurden die Themen „Verwendung von Energiesparlampen“, „Wäschetrocknung“ und „Mobilität“ kommuniziert. 

Littfaßsäule Greenpeace 02

Kreation: Pavel Bondarenko, Stefan Mildner (Gewinner des MKN-Awards 2008) und Danilo Dick Farah von der european school of design in Frankfurt. Die Studenten bloggen übrigens auch. Unter gabsschon.blogspot.com schreiben 10 Studenten über ihren Alltag an der Schule, die Kreativszene, Werbekampagnen und ihren größten Feind: „Gabs schon“.

Motiv entdeckt bei Osocio

Bookmark and Share

KarmaKonsum Konferenz 2009: Call for Papers

KarmaKonsum plant momentan die 3. Marketing Konferenz für den neuen Öko-Lifestyle in Frankfurt. Der Termin steht jetzt fest: 25. bis 27. Juni 2009.

Bis zum 15. November können Vorschläge für Referenten oder eigene Vorträge eingereicht werden. Hier gibt es ein PDF mit Informationen zum Einreichen der Vorträge. Vorschläge für das integrierte Greencamp können erst zu einem späteren Zeitpunkt abgegeben werden. 

Bilder der letzten Konferenz gibt es bei flickr und Teilnehmerstimmen direkt bei KarmaKonsum.