Archive for the ‘KarmaKonsum’ Tag

Zweiter KarmaKonsum Gründer-Award: Bewerbungsphase läuft

Ring frei für den zweiten KarmaKonsum Gründer-Award. Öko-soziale Existenzgründer können sich ab sofort bei KarmaKonsum bewerben und ein attraktives Dienstleistungspaket im Wert von 30.000 € gewinnen. Die Bewerbungsfrist ist der 25. April 2010. Zugelassen sind Gründungen, die innerhalb der letzten beiden Jahre gestartet wurden. Die Preisverleihung findet dieses Jahr wieder im Rahmen der KarmaKonsum Konferenz am 25. Juni 2010 ab 18:00 Uhr in Frankfurt am Main statt. Alle weiteren Infos gibt es auf der Award-Seite von KarmaKonsum.

Bookmark and Share

Gewinnspiel zum 2-jährigen Blog-Jubiläum

Hier ist es also, das kleine aber feine Gewinnspiel zu meinem 2-jährigen Blog-Jubiläum. Im Prinzip funktioniert es ganz simpel: Du nimmst Teil indem Du genau ein Wort als Kommentar hinterlässt. Hierbei wird nur das erste Wort von mir vorgegeben.

Es geht darum, dass durch Eure Kommentare in Form eines Wortes ein zusammenhängender Text gebildet wird. Wohin das führen wird kann ich beim besten Willen nicht sagen. Es ist in dieser Form eher ein Experiment. Offline gibt es das Spiel schon seit langem – wie es online funktioniert werden wir sehen.

Achte bitte darauf, dass Dein Wort zu den Wörtern davor (letzte Kommentare) passt. Die Wörter sollten aneinander gereiht einen Sinn = Satz ergeben. Wenn Du das Gefühl hast, dass ein Punkt gesetzt werden sollte, kannst Du ihn einfach nach Deinem Wort setzen. Der Nächste fängt dann einfach einen neuen Satz an. Sollten sich einmal zwei Kommentare überschneiden, so werde ich den zuletzt eingegangenen löschen und denjenigen kurz informieren. Eine Bitte noch: Verkneift Euch bitte ordinäre Ausdrücke, Ihr wisst schon. Um keine Verzögerungen einzugehen werde ich die Kommentare für die Zeit während des Gewinnspiels nicht manuell freischalten. Noch was: Bitte nehmt nur einmal teil. Eure Chancen erhöhen sich bei mehrfacher Teilnahme nicht!

Das Spielchen läuft ab heute genau eine Woche (bis zum 21. Januar 2010 um 15.00 Uhr). Am Ende der Aktion werde ich alle Kommentare in Form bringen, so dass man den Text auch anständig lesen kann. Die Preise werden unter allen Teilnehmern durch die Zufallsfee verlost. Ich kontaktiere die Gewinner dann per E-Mail. Ich versende die Gewinne übrigens nur innerhalb Deutschlands kostenfrei. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hier noch mal alles im Überblick:

  • Hinterlasse genau ein Wort als Kommentar.
  • Achte darauf, dass Dein Wort zu den Wörtern davor passt.
  • Beende den Satz mit einem Punkt hinter Deinem Wort, wenn Dir danach ist.
  • Verwende keine rassistischen und sexistischen Ausdrücke oder andere Kraftausdrücke.
  • Lade die Seite am besten noch mal neu bevor Du Deinen Kommentar abgibst. Ansonsten könnten sich die Antworten überschneiden!

Und hier die Gewinne, die auf Euch warten:

DESIGN

3 x Think Green! Design-Kalender von Eiga

MARKETING

1 x die Studie LOHAS: Mehr als Green Glamour von KarmaKonsum

FASHION

3 x das Buch Saubere Sachen von Kirsten Brodde

WISSEN

3 x das Buch Die Erde schlägt zurück aus dem Hause Droemer Knaur

SELBSTVERSUCH

3 x das Buch Allein unter Gurken von Andreas Hoppe aus dem Hause Piper

PERIODIKUM

1 x das Jahresabo der Zeitschrift Froh!

An dieser Stelle einen großen Dank an diejenigen, die die Gewinne zur Verfügung gestellt haben!

Noch mal ein letzter Hinweis: Lade die Seite unbedingt noch mal neu bevor Du Deinen Kommentar abgibst! Die Antworten könnten sich ansonsten überschneiden!

KarmaKonsum Blogkarneval: We love FairTrade

blog_karneval_fairewoche_2009

Schöne Idee von KarmaKonsum: Ein Blogarneval zum Thema FairTrade, bei dem man ein FairTrade-Produkt samt Foto vorstellen kann.

Das Produkt meiner Wahl ist Espresso, da er mich geschmacklich absolut überzeugt und ich ihn zweitens so gut wie jeden Tag trinke. Kaffa Kaffee (über den ich vor ein paar Jahren meine Diplomarbeit darüber geschrieben habe) ist fair gehandelter und bio-zertifizierter Wildkaffee aus Äthiopien.

Bild_Kaffa

Gute Arbeitsbedingungen für die Kaffeebauern und funktionierende
interne Strukturen bescheinigt das Sozial-Zertifi kat
der Farmers‘ Union in Bonga. Gemäß der ILO-Konvention heißt
das: angemessene Arbeitszeiten und gerechte Bezahlung, keine
Kinderarbeit und keinerlei Diskriminierung.
Das FairTrade-Zertifi kat orientiert sich u.a. an den Standards
der Fairtrade Labelling Organizations (FLO) und attestiert
unserem Projekt faire Handelsbeziehungen. Dazu gehören
eine langfristige und vertrauensvolle Kooperation zwischen
den Kaffeebauern, der Farmers‘ Union und Original Food, eine
transparente Preisbildung, offene Verhandlungen und ein Kaffeepreis,
der der sozialen Entwicklung der beteiligten Kommunen
zugute kommt.

fair for lifeGute Arbeitsbedingungen für die Kaffeebauern und funktionierende interne Strukturen bescheinigt das Sozial-Zertifikat der Farmers Union in Bonga. Gemäß der ILO-Konvention heißt das: angemessene Arbeitszeiten und gerechte Bezahlung, keine Kinderarbeit und keinerlei Diskriminierung. Das FairTrade-Zertifikat orientiert sich u.a. an den Standards der Fairtrade Labelling Organizations (FLO) und attestiert dem Projekt faire Handelsbeziehungen. Dazu gehören langfristige und vertrauensvolle Kooperation zwischen den Kaffeebauern, der Farmers Union und dem Hersteller, eine transparente Preisbildung, offene Verhandlungen und ein Kaffeepreis, der der sozialen Entwicklung der beteiligten Kommunen zugute kommt.

Weitere Infos gibt es auch auf der Seite von GEO schützt den Regenwald oder in diesem neulich erschienenen Artikel in der ZEIT.

Bookmark and Share

Faire Woche 2009 und KarmaKonsum Blogkarneval

Zwei Updates zur fairen Woche 2009:

Auftakt in Berlin

1. Die Auftaktveranstaltungen zur fairen Woche fand in Berlin und Saarbrücken statt. Bis zum 27. September gibt es noch eine ganze Reihe an Aktionen, an denen man teilnehmen kann. Eine Übersicht der Highlights wurde hier zusammengestellt. Die Übersicht aller Aktionen gibt es hier.

Blogkarneval Faire Woche 2009

2. Christoph Harrach war ja letztes Jahr im Rahmen der fairen Woche als FairTrade Man unterwegs. Zusätzlich gab es einen Blogkarneval zum Thema FairTrade. Auch dieses Jahr startet KarmaKonsum wieder einen Blogkarneval, dieses Mal zum Thema: „Mein liebstes Fairtrade Produkt”. Fotografiere Dich und Dein Lieblings-Fairtrade Produkt und lade es z.B. in Deinen Blog. Die genaue Anleitung findest Du bei KarmaKonsum. Übrigens gibt es auch dieses Jahr wieder etwas zu gewinnen.

LOHAS: Mehr als Green Glamour. Neue Studie von KarmaKonsum und Sinus Sociovision

LOHAS-Studie-Titel

Sinus Sociovision und KarmaKonsum haben auf der KarmaKonsum Konferenz die qualitative Studie mit dem Titel „LOHAS: Mehr als Green Glamour. Eine soziokulturelle Segmentierung“ vorgestellt.

Aus dem Klappentext:

Das Interesse an Nachhaltigkeit, sozialer Verantwortung und ökologisch bewusstem Konsum ist trotz Krisenstimmung ungebrochen.

Doch wie beurteilt eigentlich die klimabildende gesellschaftliche Mitte diese Werte? Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für sie und was sind ihre Motive und Erwartungen an Unternehmen und Marken? Wie anschlussfähig ist das große Thema Nachhaltigkeit im Detail, und wohin entwickelt es sich?

Sinus Sociovision und KarmaKonsum haben die Mind-Sets der Nachhaltigkeitszielgruppen auf empirischer Basis nachgebildet und erkennen, dass die bisherige Sichtweise auf die sogenannten LOHAS deutlich zu kurz greift. Daraus ergeben sich neue Konsequenzen im strategischen Umgang mit LOHAS und unserer Gesellschaft. Diese Studie zeigt wohin sich die Nachhaltigkeitsorientierungen zukünftig entwickeln werden.

Dr. Friederike Müller-Friemauth von Sinus Sociovision hat die Studie auf der diesjährigen KarmaKonsum Konferenz vorgestellt.

Die Herausgeber der Studie haben die Mind-Sets der Nachhaltigkeitszielgruppen auf empirischer Basis nachgebildet und erkannt, dass die bisherige Sichtweise auf die sogenannten LOHAS deutlich zu kurz greift, woraus sich neue Konsequenzen im Umgang mit LOHAS und unserer Gesellschaft ergeben.

Das soziokulturelle Phänomen LOHAS wurde in der jüngeren Vergangenheit in der Medienberichterstattung primär unter dem Fokus „Moralischer Hedonismus“ oder „Green Glamour“ diskutiert. Diese Sichtweise ist jedoch für einen komplexen Lebensstil aus Sicht der Herausgeber viel zu eingeschränkt. Aus diesem Grund wurde eine tiefergehende Segmentierung der verschiedenen LOHAS Typen vorgenommen.

Die in der Studie dargelegten unterschiedlichen Motivationslagen der LOHAS lassen konkrete Schlüsse bezüglich der kommenden Entwicklung von Nachhaltigkeitsorientierungen zu. Die Herausgeber sind sich sicher, dass der Lebensstil der LOHAS deutlich pluralistischer wird und die Auswirkungen bis weit in die Mittelschicht hinein beobachtbar und wirksam sein werden.

Hier ein Blick auf die übergeordneten Kapitel der Studie:

  • LOHAS – Hype, Zielgruppe oder mehr?
  • Segmentierungsmodell: Die Sinus-Milieus®
  • LOHAS dem Marketing zugänglich machen
  • Exkurs: Nachhaltigkeitsorientierung in der gesellschaftlichen Mitte
  • Targeting LOHAS: Mikrogeographie eines Einstellungssyndroms
  • Fazit und Empfehlungen

LOHAS – Hype, Zielgruppe oder mehr?
Die angebliche Trendzielgruppe
Die Entstehung der Bewegung in den USA
Die USA und Deutschland – Ein Vergleich
Der Ursprung des Begriffs LOHAS
Segmentierungsmodell: Die Sinus-Milieus®
Was sind Sinus-Milieus®?
Und die LOHAS? Eine erste Annäherung
LOHAS dem Marketing zugänglich machen
Verortung im Wertefeld: Der Milieu-Hintergrund der LOHAS
Exkurs: Nachhaltigkeitsorientierung in der gesellschaftlichen Mitte
Die Nachhaltigkeitsorientierung in der Bürgerlichen Mitte
Targeting LOHAS: Mikrogeographie eines Einstellungssyndroms
Die Wertedimensionen und Mind Sets der 5 LOHAS-Typen
Der verantwortungsbewusste Familienmensch (m/w)
Der Connaisseur (m/w)
Die Weltenbürgerin (m/w)
Der Statusorientierte (m/w)
Die wertkonservative Moralistin (m/w)
Fazit und Empfehlungen

Die 56-seitige Studie ist seit dem 19. Juni 2009 über das Internet bestellbar.

Die aktuelle Studie ist übrigens bereits die zweite Studie, die von KarmaKonsum herausgegeben wurde. Letztes Jahr wurde auf der KarmaKonsum Konferenz die Studie „Was LOHAS wirklich kaufen“ vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit AC Nielsen entstanden ist.

Bookmark and Share

Rückblick KarmaKonsum Konferenz, Award und Greencamp 2009

kk2009Eine Woche ist es nun schon wieder her, dass die KarmaKonsum Konferenz in der Frankfurter Börse stattgefunden hat. Was ist geblieben?

Zuerst der Eindruck der diesjährigen Location: die Frankfurter Börse. Unter dem Motto „Neues Wirtschaften“ fand die dritte KarmaKonsum Konferenz im Herzen der Börse statt. Motto, Location und nicht zuletzt diese Aktion wurden gewählt, um ein klares Zeichen für neues Wirtschaften zu setzen. An der Location gab es fast nichts auszusetzen. Etwas mehr Platz hätte es vielleicht im Foyer des Vortragssaals sein dürfen. Andererseits konnte man neuen und bekannten Gesprächspartnern somit gar nicht entgehen. Das Bio-Catering, das sich ebenfalls im Foyer befand, war wieder spitze.

Von der Vorträgen habe ich durch meine späte Anreise leider nicht alle mitbekommen. Mitschnitte der Vorträge wird es aber in den nächsten Tagen auch auf KarmaKonsum geben.

Ganz spannend und irgendwie „Konferenz 2.0“ war die eigens eingerichtete Twitterwall, die auf eine Leinwand im Vortragssaal projiziert wurde. Für diejenigen, die nicht an der Konferenz teilnehmen konnten sicherlich eine gute Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und Stimmen von der Konferenz aufzufangen.

Besonders gelungen fand ich dieses Jahr den ersten KarmaKonsum Gründer-Award, der in Kooperation mit der GLS-Bank und GreenVenture.net vergeben wurde. Der Gewinner – die Leaserad GmbH – erhielt ein Dienstleistungspaket im Wert von 30.000 €. Zusätzlich wurde der Sonderpreis „Social Innovation“ an das Projekt „Pfandtastisch helfen“ von den Sozialhelden vergeben. Ich hoffe, dass dieser Award ein Anreiz für Gründer darstellt und sich mehr und mehr Unternehmer Gedanken zu öko-sozialen Geschäftsmodellen machen!

Einen kurzen Film über den Award könnt Ihr Euch nachstehend ansehen:

Das Greencamp war für mich dieses Jahr besonders, da ich zusammen mit Philipp Gloeckler einen Workshop zum Thema Carrotmob gegeben habe. Weitere Infos dazu in meinem Eintrag hier. Auch wenn das Format des Greencamps es bewusst offen lässt wer seinen Workshop wie hält, habe ich von ein paar Teilnehmern mitbekommen, dass sie sich bei einigen Workshops etwas mehr Workshop gewünscht hätten. Teilweise waren die Workshops eher Vorträge bei denen am Ende noch Raum zur Diskussion geboten wurde. Andererseits konnte man den Ablauf des Workshops in den meisten Fällen bereits anhand der Workshop-Vorschläge erahnen und letztendlich haben ja die Besucher selbst im Vorfeld des Greencamps die Workshops gewählt. Das Greencamp bot neben den Workshops wieder einen idealen Rahmen um sich untereinander auszutauschen. Erfreulich, wie viele junge Menschen aus der ganzen Republik nach Frankfurt gefunden hatten und auf der Suche nach mehr unternehmerischem Sinn und Verantwortung waren. Das konnte ich zumindest eindeutig meinen Gesprächen auf dem Greencamp entnehmen.

Insgesamt waren Konferenz und Greencamp perfekt durchorganisiert. In diesem Punkt kann nächstes Jahr nicht mehr viel getoppt werden. Ein großes Lob an Christop, Noel und das Team von KarmaKonsum.

Im Flickr-Account von KarmaKonsum gibt es übrigens noch Bilder von der Konferenz und Bilder vom Greencamp. Videos der Vorträge gibt es wie bereits erwähnt demnächst auf karmakonsum.de.

Update: Jeweils ein Video von der Konferenz und dem Greencamp kann man sich bei KarmaKonsum ansehen.

Bookmark and Share

Erster KarmaKonsum Gründer-Award 2009

Gerade läuft der erste KarmaKonsum Gründer-Award. Die Keynote hat Peter Spiegel vom Genesis Institut gehalten. Musikalische Darbietung gab es von Richie Ramsey.

Der Gewinner des ersten KarmaKonsum Gründer-Awards ist gerade bekannt gegeben worden: Es ist die Leaserad GmbH Gratulation!

dsc01201-kopie

Bild 1

Weitere Updates des Abends auf der Twitterwall von KarmaKonsum: http://twitterwall.me/kk2009

Bild: KarmaKonsum

Bookmark and Share

Auf der KarmaKonsum Konferenz in Frankfurt

CIMG1893

In Frankfurt angekommen und beindruckt von der schönen Location inmitten der Stadt. Leider habe ich die ersten beiden Vorträge verpasst. Momentan spricht Prof. Dr. Götz Rehn von Alnatura zu: „Wirtschaft neu denken am Beispiel Alnatura“. Nicht nur inhaltlich ein begnadeter Redner.

Wer auf dem Laufenden bleiben will, sollte bei der Twitterwall von KarmaKonsum vorbeischauen: http://twitterwall.me/kk2009 Dort werden alle Twitter-Feeds der hier anwesenden Twitterer gebündelt dargestellt.

Update: Ein paar erste Bilder gibts in meinem Flickr-Account.

Bookmark and Share

Dritter KarmaKonsum Blogkarneval

karmakonsum_trendmap_2009_v10

Eigentlich wollte ich längst am neuen Blogkarneval von KarmaKonsum teilgenommen haben. Leider bin ich momentan zeitlich sehr eng gestrickt, so dass mir momentan erstmal nur bleibt darauf hinzuweisen.
Christoph Harrach hat vor kurzem einen grafischen Blogkarneval ins Leben gerufen. Es geht um das Abbild der persönlichen Wahrnehmung des Phänomen LOHAS in einem U-Bahn-Netz. Sein erster Vorschlag, der gleichzeitig als Vorlage dienen kann sieht schon mal sehr spannend aus. 
Alle weiteren Infos zur Teilnahme gibt es hier.
Die eingereichten Maps werden auf karmakonsum.de vorgestellt und evtl. soll eine Map produziert und auf der KarmaKonsum-Konferenz und dem -Greencamp zum Verkauf angeboten werden. 
Die erste Einrichung nach Christoph kann man sich hier anschauen.

 

Eigentlich wollte ich längst am aktuellen Blogkarneval von KarmaKonsum teilgenommen haben. Leider bin ich momentan zeitlich sehr eng gestrickt, so dass mir momentan erstmal nur bleibt darauf hinzuweisen.

Christoph Harrach hat vor kurzem einen grafischen Blogkarneval ins Leben gerufen. Es geht um das Abbild der persönlichen Wahrnehmung des Phänomen LOHAS, dargestellt als U-Bahn-Netz. Sein erster Vorschlag, der gleichzeitig als Vorlage dienen kann, sieht schon mal sehr spannend aus. 

Alle weiteren Infos zur Teilnahme gibt es hier.

Die eingereichten Maps werden auf karmakonsum.de vorgestellt und evtl. soll eine Map als Plakat produziert und auf der KarmaKonsum-Konferenz und dem -Greencamp zum Verkauf angeboten werden. Die erste Einrichung nach Christoph kann man sich hier anschauen. Die Aktion läuft bis zum 31. Mai 2009.

Bookmark and Share

KarmaKonsum Greencamp 2009

01_greencamp_animation Am 20 Juni (der Tag nach der KarmaKonsum Konferenz) findet dieses Jahr findet bereits zum dritten Mal das KarmaKonsum Greencamp statt. Ich war letztes Jahr das erste Mal dabei und kann die Veranstaltung nur weiterempfehlen. Ein paar Video-Impressionen des letzten Jahres gibt es hier und Bilder der Veranstaltung hier. Ab sofort kann man sich nicht nur Anmelden sondern auch sein eigenes Thema für einen Workshop einreichen.

Alle wichtigen Infos zum diesjährigen Greencamp nachstehend.

GreenCamp am 20. Juni 2009 – Der Think-Tank der neogrünen Szene

Das KarmaKonsum GreenCamp ist eine offene und kostenlose Veranstaltung für neogrüne Start-Ups. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, eigene Ideen den anderen Teilnehmern zu präsentieren – aber auch ohne eigenen Vorschlag ist die Anmeldung möglich.

Wir haben an diesem Tag drei Räume zur Verfügung, so dass bis zu 15 Themen in 60 minütigen Workshops bearbeitet werden können.  Es sind Beamer, WLAN und Metaplan-Wände in allen Räumen vorhanden, so dass professionelles Arbeiten garantiert ist.

So funktioniert es:

  1. Melde Dich kostenlos an und/oder schicke uns Deinen Themenvorschlag über das Anmeldeformular.
  2. Wir sammeln die Vorschläge bis zum 31. Mai 2009.
  3. Wir stellen alle Ideen auf der GreenCamp Workshopseite sowie auf unserem Blog vor.
  4. In einer zweiwöchigen Abstimmungsphase stimmen die Teilnehmer online darüber ab, welche der eingegangenen Ideen zu den Top 15 gehören.
  5. Sollte Dein Vorschlag zu den Top 15 Themen zählen, kannst Du diesen am 20. Juni 2009) in einem der GreenCamp Workshop vorstellen.

Konferenz: Freitag, 19. Juni 2009 I Verleihung Gründerpreis: Abends am 19. Juni 2009 I Greencamp: Samstag, 20. Juni 2009. Zur Greencamp-Anmeldung geht´s hier. Alle weiteren Infos zu Veranstaltung bei KarmaKonsum.

Bookmark and Share