Archive for the ‘Design’ Tag

4. ReyclingDesignpreis 2010 ausgeschrieben

Als großer Fan von Recycling-Produkten muss ich auf den RecyclingDesignpreis 2010 hinweisen: Bereits zum vierten Mal lobt der Arbeitskreis Recycling e.V. den „RecyclingDesignpreis“ aus. Einsendeschluss für Designer/innen und Designstudierende aus dem Bundesgebiet und aus dem Ausland ist der 31. August 2010. Die Jury entscheidet im September 2010. Die Preisverleihung findet am 15. Oktober 2010 2009 im MARTa Herford statt. Die ausgewählten Arbeiten werden dann bis zum 7. November 2010 im MARTa zu sehen sein. Anschließend werden ausgewählte Arbeiten in stilwerk Designcentern sowie an anderen Orten präsentiert. Eine Teilnahmegebühr gibt es selbstverständlich nicht. Die Rechte verbleiben uneingeschränkt bei den Designer/innen. Der RecyclingDesignpreis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Das Spektrum gefragter Entwicklungen reicht von Deko-Artikeln über Möbel und Textilien bis Accessoires. Es gilt, den „verborgenen Sinn weggeworfener Dinge“ zu entdecken und nutzbar zu machen. Durch die Verwendung und den Gebrauch von „weggeworfenen Dingen“ soll Nutzloses nutzbar gemacht werden. Gefragt sind Entwürfe für Recycling-Produkte, die im Rahmen von Einrichtungen der Beschäftigungsförderung oder von Handwerksbetrieben in „kleiner“ oder „größerer“ Serie hergestellt werden können.

Alle weiteren Infos auf der Website des ReyclingDesignpreises. Dort findet man unter anderem auch die Gewinner der letzten Jahre.

Via: KarmaKonsum

Bookmark and Share

Advertisements

Diplomarbeit von Anke Stöppel: Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch

Die Designerin Anke Stöppel hat ihre Diplomarbeit dem Klimaschutz gewidmet. Mit ihrer Diplomarbeit „Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch“ will sie darauf aufmerksam machen, dass jeder einzelne etwas zum Klimaschutz beitragen kann. Sie hat dazu 310 Tipps und Ratschläge zusammengetragen und diese Tipps anschließend selbst ausprobiert. Das Buch soll den Leser für das Thema sensibilisieren und ihn auffordern, selbst aktiv zu werden.

Das Buch besteht aus neun einzelnen Heften. Der Leser kann die einzelnen Kapitel nach seinen Wünschen umsortieren. So beginnt die junge Mutter mit dem Kapitel „Kleidung und Ernährung“, während der Student im Kapitel „Energie“ Sparmöglichkeiten findet, die auch der Haushaltskasse zu Gute kommen.

Hier noch ein paar Erklärungen von ihr selbst:

Inhaltliche Besonderheiten

Während sich die bereits vorhandene Literatur auf 11, 33 oder 50 Tipps zum Klimaschutz beschränkt, habe ich über 300 Tipps zusammengetragen und beziehe mich nicht nur auf den Bereich Energie, sondern schließe alle Bereiche mit ein. Selbstversuche dieser Art gab es bisher nur in England (Leo Hickman) und in den USA (Colin Beavan), nicht aber in Deutschland. Die Zusammenstellung von theoretischem Text und Selbstversuch ist gänzlich neu.

Besonderheiten in der Gestaltung

Das Buch besteht aus neun einzelnen Heften. Der Leser kann die einzelnen Kapitel nach seinen Wünschen umsortieren. So beginnt die junge Mutter mit dem Kapitel „Kleidung und Ernährung“, während der Häuslebauer beim Kapitel „Bauen und Finanzen“ anfängt und der arme Student im Kapitel „Energie“ Sparmöglichkeiten findet, die auch der Haushaltskasse zu Gute kommen. Auf diese Weise entsteht ein individueller Farbcode auf dem Buchrücken. Bei allen sechs Hauptkapiteln ragt ein Stück des Umschlags wie ein Post-it nach rechts aus dem Buch heraus. Auf diese Weise kann jedes Kapitel schnell wiedergefunden werden.

Für die Diplomarbeit hatte Anke drei Monate Zeit. Einen Monat hat sie mit der Recherche und Zusammenstellung der 310 Tipps verbracht, einen weiteren Monat für ihren Selbstversuch verwendet und sich im letzten Monat um die Gestaltung gekümmert. Die Diplomarbeit entstand an der FH Aachen im Sommersemester 2009 unter der Leitung von Prof. Ilka Helmig.

Ein Interview mit Anke gibt es übrigens auch bei go green or die und slanted.

Momentan ist sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Verlag für ihr Buch. Sachdienliche Hinweise nimmt sie gerne unter ankestoeppel@gmx.net entgegen.

Bookmark and Share

THEKEY.T(W)O: Internationaler Event für Green Fashion, Kultur und Lifestyle vom 20.-23. Januar 2010

THE KEY.TO geht in die zweite Runde. Hier die aktuelle Pressemitteilung:

THE KEY T(W)O

Berlin, 27. Oktober 2009: THEKEY.TO – die internationale Messe für grüne Mode, nachhaltigen Lifestyle und Kultur – wurde im Juli 2009 erstmals erfolgreich lanciert. Nun entfaltet sie sich zum zweiten Mal als: THEKEY.T(W)O. Die innovativsten Brands der internationalen grünen Mode- und Design-Szene, die direkt am Puls der Zeit agieren, präsentieren sich vom 20. bis 23. Januar 2010 in Berlin.

Ein Schwerpunkt dieser Edition liegt in der größeren Auswahl von High-Fashion Brands. Frans Prins, Initiator von THEKEY.T(W)O, stellt fest: „Grüne Mode ist schick und anspruchsvoll. Aus diesem Grund bringen wir eine exquisite Selektion moderner und angesagter Labels mit Casual- und Streetwear-Brands zusammen.“

„Die neue Location entspricht dieser Fusion.“ berichtet Gereon Pilz van der Grinten, Initiator von THEKEY.T(W)O. Die Heeresbäckerei in der Köpenickerstr. 16/17 ist ein eindrucksvolles Gebäude direkt am Spreeufer im szenigen Berlin-Kreuzberg. „Hier“ so Gereon, „erlauben uns zwei verschiedene Hallen bis zu 100 Brands aufzunehmen. Die untere Etage, das Magazin, ist ein großzügig angelegter Saal mit hohen Decken und eleganten Fenstern und somit ideal für eine Auswahl von stillvollen und erstklassigen grünen Mode-Brands. Die Bakery im ersten Stock versprüht hingegen einen kühleren, industriell geprägten Charme, der sich für zeitgemäße urbane Designer perfekt eignet.“

Heeresbäckerei

„Das Motto und Leitmotiv unserer zweiten Ausgabe lautet THEKEY.T(W)O SHIFT.“ erläutert Frans. „Mit unserem Event wollen wir zeigen, dass der Wechsel zu einer verantwortungsvolleren Produktion und nachhaltigen bewussten Konsum möglich ist. The only way is up!“ Er fügt hinzu: „Wir wollen einen positiven Impuls aussenden und durchaus auch mit der Vorstellung von einer Zukunft provozieren, in der ‚Coolness‘ zusammen mit Verantwortung und Qualität Hand in Hand gehen. Das ist unser Ziel und wir befinden uns bereits mitten in der Veränderung.“

THEKEY.T(W)O ist ein Forum für Nachhaltigkeit, das Information und interdisziplinäre Vernetzung bietet. Gesprächsrunden mit internationalen Gästen und Workshops mit Experten sind Teil des umfassenden Veranstaltungsprogramms.

Heeresbäckerei innen

Das Konzept der Nachhaltigkeit spiegelt sich durchgängig wider: sowohl in der Auswahl der Brands, als auch im gesamten Messe-Interieur bis hin zum frischen Bio-Catering. „Für die erste Ausgabe haben wir die kompletten Aussteller-Stände und das Mobiliar gestaltet. Es besteht aus 100% recyceltem Cardboard, ist gradlinig und funktional. Im Sinne unserer Veranstaltung werden wir es für die kommende Ausgabe wieder einsetzen. Zusätzlich haben wir ein vollständig neues nachhaltiges Design-Konzept erarbeitet. Es ist elegant und leicht und soll unsere Wandlung hin zu einem Portfolio mit einer größeren Anzahl von gehobenen Brands wiedergeben.“ erklärt Gereon Pilz van der Grinten.

THEKEY.T(W)O – SHIFT

20.- 23. Januar 2010 FACHPUBLIKUM: von 12 bis 21 Uhr
23. Januar 2010 PUBLIC DAY: von 12 bis 21 Uhr

THEKEY.T(W)O: Website I Facebook I twitter

Locoation:

Heeresbäckerei
Köpenickerstr. 16/17
10997 Berlin
www.magazin-heeresbaeckerei.de

Presse:

Manuela Castiglione
press@thekey.to
Ganghoferstraße 2
12043 Berlin
Tel.: +49 30 68409754
Fax: +49 30 6870617

Bildquelle: Heeresbäckerei

Bookmark and Share

Lilli Green startet Online-Shop für nachhaltiges Design

Lilli Green Shop

Lilli Green aka Leopold Brötzmann dürften einige bereits kennen. Seit knapp einem Jahr schreibt er mit viel Sorgfalt und gutem Riecher über nachhaltiges Design. Im August diesen Jahres hat Leopold sein Ladengeschäft in Berlin Kreuzberg eröffnet. Ein paar Monate später folgt jetzt der Online-Store unter www.lilligreenshop.de.

Lilli Green Shop ist der Online-Shop für nachhaltiges Design. Wohnen, Leben, Spielen und Genießen steht über der “Tür”. Nützliches, Verspieltes, Lustiges, Schönes und Technisches sind im Shop zu finden. Doch mit den Produkten hört es nicht auf. Transparenz und Stringenz stehen an oberster Stelle.

Mir gefällts: Aufgeräumtes und zeitgemäßes Web-Design, große Produktabbildungen aus einer Hand, gute Produktbeschreibungen, Icons für die Produkteigenschaften wie „aus fairem Handel“, „energieeffizientes Produkt“ etc.

Neben der intuitiven Benutzerführung und den Web 2.o Anbindungen gefällt mir der ganzheitliche Ansatz von Lilli Green. Mehr dazu unter Nachhaltigkeit bei Lilli Green.

Als großer Fan von Recycling und Upcycling-Produkten bin ich direkt bei der Kategorie Recycling hängengeblieben. Wer sich auch für Hocker aus alten Olivenölkanistern begeistert, kann sich hier die Reportage über die Macher bei ntv anschauen.

Lilli Green: Shop I BlogFacebook I twitter

Offline und zum anfassen gibts den Laden in der Graefestraße 7 in Berlin (Kreuzberg).

Via: Lilli Green Blog

Think green! Arbeiten für Designkalender gesucht

EIGA veröffentlicht deine “grünen” Arbeiten in der neusten Auflage der Designkalender-Reihe.
Think Green! Nachhaltigkeit, Recycling und Regenerative Energie sind zentrale Themen unserer Zeit. Designer haben durch ihre Arbeit ganz unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema Ökologie. Und täglich sind wir aufgefordert: Think Green!
EIGA calls for entries! Wir schaffen eine visuelle Bestandsaufnahme zum Thema Ökologie und veröffentlichen dein Projekt in einem hochwertigen Designkalender. Arbeiten im Kontext Rohstoffe, Energie und Umwelt. Eine Illustration, eine Schrift, ein Objekt. Ein komplettes Projekt oder ein Ausschnitt. Wir zeigen Designs aus allen gestalterischen Disziplinen, die sich auf ihre Weise mit dem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde beschäftigen. Anmeldung auf: http://www.designkalender.eu
Nach dem Erfolg der Designkalender-Trilogie DesignerKöpfe, DesignerSchätze und DesignerReisen gehen wir nun neue Wege: Think Green! Das Kalender-Projekt wird auch 2009 von EIGA initiiert und von Römerturm Feinstpapier, der Büttenpapierfabrik Gmund, Designerdock und Mediadruckwerk unterstützt.
Sämtliche Einreicher werden in der Publikation veröffentlicht. 52 Gestalter bekommen als Wochenmotiv ein besonderes Podium in exklusivem, „grünen“ Rahmen.
Sende deinen Beitrag bis zum 20. September 2009 an mail@designkalender.eu
think_greenDie Designagentur EIGA schafft eine visuelle Bestandsaufnahme zum Thema Ökologie und veröffentlicht Projekte in einem Designkalender. Gefragt sind Arbeiten aus dem Kontext Rohstoffe, Energie und Umwelt – eine Illustration, eine Schrift oder ein Objekt – ein komplettes Projekt oder ein Ausschnitt. EIGA zeigt Designs aus allen gestalterischen Disziplinen, die sich auf ihre Weise mit dem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde beschäftigen. Gemeinsam mit den kooperierenden Sponsoren wurde darauf geachtet, dass die zum Einsatz kommenden Materialien im Einklang mit dem Thema stehen (Weitere Infos zu den eingesetzten Materialien gibt es hier und hier). Die Beiträge können bis zum 20. September 2009 an mail@designkalender.eu geschickt werden. Anmeldung und weitere Informationen auf: www.designkalender.eu

Bookmark and Share

Lilli Green eröffnet Ladengeschäft und Online-Shop für nachhaltiges Design

lilligreen-logo

Gute Nachrichten aus Berlin: Leopold Brötzmann, der seit Ende letzten Jahres den Blog Lilli Green betreibt, eröffnet nun einen Ladengeschäft in Berlin und etwas später dann noch einen eigenen Online-Shop. Glückwunsch!

Mir gefiel der Blog und die darin vorgestellten Design-Objekte verschiedenster Natur bereits sehr gut. Wie alles angefangen hat und wie Leopold vom Blogger zum Shop-Besitzer wurde lest Ihr am besten in seinem Blog. Im Shop wird es übrigens neben dem ein oder anderen Objekt, das bereits in seinem Blog vorgestellt wurde Gegenstände aus den Bereichen Wohnen, Leben, Spielen und Genießen käuflich zu erwerben geben.

Neben dem Online-Store glore living schließt der Shop von Lilli Green damit eine Lücke im Bereich der Shops für nachhaltige Designobjekte.

Hingewiesen sei noch auf die Laden-Eröffnung am 1. August 2009 um 16.00 Uhr in der Graefestraße 7 in Berlin Kreuzberg.

Lilli Greens Website I Blog I twitter

LILLI GREEN - EINLADUNG

Bookmark and Share

Zeitschrift PAGE mit Special über Eco-Design

Die Ausgabe 11/2008 der PAGE bringt ein Special über grünes Design. Es werden Herausforderungen und Chancen für Kreative unter die Lupe genommen, aktuelle Entwicklungen beschrieben sowie erfolgreiche Marken vorgestellt. Auf dieser Seite gibt es einen kleinen Einblick zu den vorgestellten Marken. Ab sofort am Kiosk oder einfach hier online bestellen.

Nachhaltige Unternehmen aus Freiburg #01: „zündstoff. global streetwear“

Der erste Kandidat meiner neuen Reihe „Nachhaltige Unternehmen und Organisationen aus Freiburg“ steht fest. Es ist die junge Freiburger Mode-Firma „zündstoff. global streetwear“ (ehemals „FairWear“). Sascha und Matthias, die beiden Gründer von zündstoff, haben sich netterweise zu einem schriftlichen Interview bereit erklärt.

Bitte stellt Euch doch kurz vor.
Wir sind heißen Sascha und Matthias, sind beide 30 Jahre und haben vor zwei Jahren eine Firma namens „FairWear“ gegründet, die jetzt aber „zündstoff“ heißt.

 

Welche Produkte und Leistungen bietet Ihr an?
Jenseits von Ökoklischees und Ethnomustern bieten wir seit Sommer 2006 fair produzierte und ökologische Kleidung an, die auch unter optischen Gesichtspunkten gefällt. Alle Produkte bei uns werden unter zertifizierten Arbeitsstandards. Über 90% der Sachen sind aus bio-zertifizierten Rohstoffen oder Recyclingmaterialien hergestellt. Außerdem importieren wir Bio-T-Shirts aus einer nicaraguanischen Frauenkooperative, die wir – zum Teil mit deren Logos bedruckt – dann an Bands, Greenpeace und andere NGOs oder Gruppen verkaufen.

  

Weiterlesen