Hashima, die Geisterstadt

In Deutschland gibt es bereits einige (Hobby-)Fotografen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben verlassene Gebäude zu fotografieren oder sogar die Geräusche in diesen Gebäuden aufzuzeichnen. Ein wahres Paradies dürfte die Insel Hashima in Japan darstellen, die 1974 von aufgrund von Rohstoffmangel von ihren Bewohnern verlassen wurde. Auf der ehemaligen Bergbau-Insel hat seitdem kräftig der Zahn der Zeit genagt. Was letztendlich bleibt kann man zum Beispiel auf den Seiten hierhier und hier sehen.

1 comment so far

  1. buzzt on

    Geniale Stadt. Dort lassen sich sicher noch weitere schöne Aufnahmen machen. Gleich mal nen Flug nach Japan buchen… :)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: